Hypnosetherapie

Der Einsatz von Hypnose in der Psychotherapie bzw. im Coaching hat eine lange Tradition und geht auf Gründerväter wie Paracelsus und Freud zurück. Milton Erickson leistete einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Hypnose, sodass sie seit 2006 in Deutschland als wissenschaftlich fundiertes psychotherapeutisches Verfahren anerkannt ist.

Für Coaching und Psychotherapie wird lediglich eine leichte Trance benötigt, bei der die KlientInnen tiefenentspannt, aber bei vollem Bewusstsein sind. Durch die geistige und körperliche Entspannung in der Trance wird der Zugang zu Gefühlen und zum Unterbewusstsein ermöglicht und damit die Erarbeitung von Lösungen vereinfacht. Dieses Verfahren ist eine gute Ergänzung zum systemischen Ansatz in Coaching und Psychotherapie. Es findet insbesondere Anwendung bei folgenden Anliegen:

  • Raucherentwöhnung und Sucht
  • Gewichtsreduktion
  • Bessere Nutzung des eigenen Potentials z.B. im Beruf, im Sport etc.
  • Überwindung festgefahrener Verhaltensmuster und Blockaden
  • Konkrete Ängste wie z.B. Flugangst, Prüfungsangst etc.
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Geburtsvorbereitung
  • Schmerzen oder psychische Belastungen bei körperlichen Erkrankungen
  • Nicht organische Schlafstörungen

Bei psychischen oder körperlichen Erkrankungen ist eine ärztliche Abklärung vor Beginn der Hypnosetherapie notwendig.